Raspberry Pi

Raspberry Pi: x86 Emulator ExaGear installieren

Eine ganze Reihe von Software stellt lediglich Versionen für x86-Systeme zur Verfügung. Folglich können diese Anwendungen von Haus aus nicht unter ARM-Plattformen wie dem Raspberry Pi installiert und ausgeführt werden. Der neuartige Emulator ExaGear von Eltechs ermöglicht x86 Anwendungen auf ARM-Systemen auszuführen. Dabei wird innerhalb einer virtuellen Maschine ein x86 Container in der ARM-Architektur implementiert, sodass x86 Applikationen direkt mit ARM betrieben werden können.

In der Zeit vor dem ExaGear Emulator gab es im Netz diverse Ansätze mittels des QEMU Emulators x86 Applikationen, wie dem Teamspeak 3 Server, unter dem Raspberry Pi oder anderen ARM Plattformen zu betreiben. Die Umsetzung mit dem QEMU erbrachte jedoch keine solide oder praktikable Lösung und war zudem sehr ressourcen- und prozessorlastig. Der x86 Emulator ExaGear ist dem gegenüber fünf mal schneller als QEMU und kommt sehr nah an eine native Ausführung heran, sodass die Ressourcenbelastung durch den Emulator sehr gering ist. Im Folgenden wird beschrieben, wie man unter dem Raspberry Pi den x86 Emulator ExaGear installieren und verwenden kann.

ExaGear installieren

Um den ExaGear Emulator installieren zu können, müssen wir diesen und eine entsprechende Lizenz zunächst erwerben. Benötigt wird die ExaGear Desktop Version von der Entwicklerwebseite.

x86 Emulator ExaGear herunterladen

Der Emulator ist verfügbar für die Raspberry Pi Modelle 1, 2, 3 und den Zero. Je nachdem, auf welcher Plattform man ExaGear nutzen möchte, ist die entsprechende Software zu wählen. Der Grund für die Unterscheidung sind die verschiedenen ARM-Versionen auf den Raspberry Pi Modellen jeder Generation.

Nachdem wir den ExaGear Emulator erworben haben, bekommen wir diesen via Download bereitgestellt. Zusätzlich erhält man eine Lizenzdatei. Beides muss anschließend auf den Pi kopiert werden. Ich habe das Softwarearchiv und die Lizenzdatei an einem Windows-Rechner heruntergelden und übers Netzwerk via FileZilla und SFTP auf den Raspberry Pi – in meinem Fall den Raspberry Pi 2 – kopiert. Alternativ könnte man das Archiv auch via wget herunterladen oder einen USB-Stick nutzen. Damit das Ganze übersichtlich bleibt verbinden wir uns vor dem Übertragen via SSH mit dem Pi. habe ich dazu im Homeverzeichnis des Nutzers pi den Ordner exagear angelegt.

Update: Das Archiv kann auch direkt vom Raspberry Pi mittels wget heruntergeladen werden. In meinem Fall lade ich das Archiv für den Raspberry Pi 2 herunter.

mkdir exagear
cd exagear
wget http://downloads.eltechs.com/exagear-desktop-v-1-5/exagear-desktop-rpi2.tar.gz

Wenn das Archiv und die Lizenzdatei im Ordner exagear abgelegt sind, können wir das Archiv entpacken. In meinem Fall ist das Archiv exagear-desktop-rpi2.tar.gz benannt. Nach dem Entpacken können wir den Installationsskript von ExaGear starten. Standardmäßig wird als Gastsystem Debian 8 eingerichtet. Grundlegend muss die Lizenzdatei im gleichen Verzeichnis liegen wie die entpackten Dateien, damit die Installtion anläuft. Beide Vorgänge dauern einen Moment.

tar -xvzpf exagear-desktop-rpi2.tar.gz
sudo ./install-exagear.sh

Um alternativ als Gastsystem Ubuntu, beispielsweise in der Version 14.04, zu verwenden, kann das gewünschte Betriebssystem beim Installationsskript mit übergeben werden.

sudo ./install-exagear.sh ubuntu-1404

Nachdem der Installationsskript fehlerfrei ausgeführt wurde, ist ExaGear fertig installiert und kann verwendet werden.

ExaGear entpacken

ExaGear entpacken

ExaGear verwenden

Um ExaGear zu verwenden müssen wir den Emulator starten und uns in das x86 Gastsystem bewegen. Dazu benutzen wir einfach folgenden Befehl.

exagear

Exagear starten

Exagear starten

Damit haben uns in die x86 Umgebung bewegt und können als „Gast“ Shell Kommandos wie auf einem gewohnten Terminal nutzen. Um zu Überprüfen, dass wir uns unter x86 arbeiten kann der folgende Befehl genutzt werden. Als Ausgabe muss der Wert i686 sichtbar werden.

arch

Wenn man das erste mal in der x86 Umgebung ist, empfiehlt es sich das emulierte System zu aktualisieren.

sudo apt-get update
sudo apt-get install wget

Anschließend können an dieser Stelle nun weitere Befehle abgesetzt werden: Beispielsweise die Installation von Software, welche nur unter x86 lauffähig ist.

Um die durch ExaGear emulierte x86-Welt zu verlassen benutzt man den folgenden Befehl.

exit

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare