Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare

  • Ich hab einige Zeit lang OSMC (damals noch RaspBMC) genutzt, bin zu openELEC und nun zu LibreELEC.

    OSMC hat zwar ne schöne Oberfläche und es mag für den ein oder anderen toll sein Software über apt nachzuinstallieren, aber meiner Meinung nach ist LibreELEC schneller was (Kodi-Versions) Updates angeht und ich kann auch verstehen warum die ELECs (nenn ich jetzt einfach mal so da es auf openELEC und LibreELEC zutrifft) die Installation von weiterer Software blockieren. Klar, kann ich verstehen wenn man einen Pi für alles nutzen will, aber ich meine es ist manchmal besser dem kleinen Kerl nicht zu viel zuzumuten. Dies bezieht sich nicht auf die CPU sondern auf den RAM. Ich würde lieber (sagen wir mal) 20€ mehr für nen originalen Raspberry Pi mit 2 HAB RAM zahlen als für nen „billigen“ Abklatsch mit 2 GB RAM, den dafür aber das Uralt-Kernel Problem betrifft.

    OSMC bringt monatlich Updates raus. LibreELEC dann wenn eines erscheint. openELEC nur noch gefühlt im 6 Monate Takt.

    Bei OSMC hab ich manchmal das Gefühl dass dies nur noch eine Geld Druckmaschine ist.

    Meine Meinung, kann von der Meinung anderer abweichen. Trifft auf alles hier gesagte zu.

    • Hallo Ben,

      gerade eben habe ich auf Facebook einen ähnlichen Kommentar beantwortet – das gleiche kann ich dir hier auch sagen:

      OpenELEC ist in der jungen Vergangenheit recht langsam – nahazu inaktiv – was Erweiterungen und Softwareupdates angeht. Hier ist LibreELEC das System mit der nötigen Aktualität. Ich selbst bin auch kürzlich auf LibreELEC umgestiegen. Vorher lief OpenELEC bei unregelmäßigem Einsatz, zum Schluss jedoch auch mit diversem Problemchen.

      Unterm Strich gibt es bei LibreELEC nix großes auszusetzen :)

  • Hallo Tony
    danke für die Info, hast Du auch eine Idee wie man die langwierige Indizierung von Bildern umgehen kann, die bei jeder Diashow durch Kodi erfolgt bevor man Bilder aus einem Verzeichnis anschauen kann. Bei tausend Urlaubs-Bildern dauert das eine Ewigkeit.

    • Hallo Helmut,

      da muss ich so aus der Kalten leider passen, da ich Kodi nicht so intensiv nutze. Ich denke durch qulitativ hochwertige Bilder und dementsprechende Dateigrößen ist der Flaschenhals einfach die USB-Anbindung (ich geh davon aus das die Bilder von einem USB Stick oder einem Netzlaufwerk kommen).