Netzwerk und Server Raspberry Pi

Raspberry Pi: Teamspeak Server installieren mit ExaGear

Teamspeak Server verbinden
Geschrieben von Tony

Einen Teamspeak Server auf den Raspberry Pi oder andere ARM-basierende Einplatinencomputer zu installieren war bisher nicht oder nur bedingt möglich. Die Entwickler des Teamspeak Server stellen bisher lediglich Versionen für x86-Systeme zur Verfügung. ARM-Plattformen wie der Raspberry Pi kommen da zu kurz. Diverse Ansätze im Netz basieren darauf mit Hilfe eines Emulators x86-Anwendungen, darunter auch einen Teamspeak Server, zu simulieren. Mit dem QEMU Emulator konnte bisher auch keine Lösung gefunden werden. Zudem ist QEMU sehr prozessor- und ressourcenlastig.

Der neuartige Emulator ExaGear von Eltechs ermöglicht x86 Anwendungen auf ARM-Systemen auszuführen. Dabei wird innerhalb einer virtuellen Maschine ein x86 Container in der ARM-Architektur implementiert, sodass x86 Applikationen direkt mit ARM betrieben werden können. Gegenüber QEMU ist ExaGear fünf mal schneller. Im Folgenden wird beschrieben wie man ExaGear und den beliebten Teamspeak Server auf dem Raspberry Pi installieren kann.

ExaGear installieren

Zunächst benötigen wir ExaGear, konkret ExaGear Desktop. Das Softwarepaket gibt es sowohl für den Raspberry Pi B/B+, als auch für den Pi der zweiten Generation, den Raspberry Pi 2B. Der Emulator muss einmalig erworben werden. Die Preise liegen bei 15 US-Dollar für den Raspberry Pi B/B+ bzw. bei 25 US-Dollar für den Raspberry Pi 2B. Gelegentlich können kostenfreie Testlizenzen über die Webseite erworben werden. Nach dem Bezahlvorgang erhält eine E-Mail mit dem Downloadlink für die Software und eine Lizenzdatei. Diese Datei muss zunächst heruntergeladen und auf den Raspberry Pi kopiert werden. Heruntergeladen habe ich das Archiv an einem Windows Computer und anschließend mittels FileZilla und SFTP auf den Raspberry Pi 2B kopiert. Alternativ kann das Archiv auch direkt mit dem Pi, oder via USB-Stick auf den Pi transferiert werden. Der Ordnung halber habe ich zunächst einen neuen Ordner auf dem Pi angelegt. Dazu verbinden wir uns via SSH mit dem Raspi und legen im Homeverzeichnis des Benutzers pi einen Ordner exagear an.

mkdir exagear
cd exagear

Anschließend muss das Archiv, aktuell namens exagear-desktop-rpi2.tar.gz in das Verzeichnis heruntergeladen oder hineinkopiert werden. Weiterhin muss die ExaGear-Lizenzdatei in den gleichen Ordner kopiert werden, damit der Installationsskript erfolgreich ausgeführt werden kann. Nachdem das Archiv, sowie die Lizenzdatei im Ordner exagear abgelegt ist, können wir dieses entpacken und den Installationsskript starten. Beide Vorgänge nehmen einige Zeit in Anspruch.

tar -xvzpf exagear-desktop-rpi2.tar.gz
sudo ./install-exagear.sh

ExaGear entpacken

ExaGear entpacken

Wenn der Installationsskript erfolgreich durchgelaufen ist, ist ExaGear schon fertig installiert und kann verwendet werden.

Teamspeak Server installieren

Zum installieren des Teamspeak Servers starten wir zunächst ExaGear. Dazu geben wir folgenden Befehl ins Terminal ein.

exagear

Exagear starten

Exagear starten

Jetzt befinden wir uns innerhalb der x86 Welt und können als Gast Shell-Kommandos ausführen. Zur Überprüfung, ob wir uns wirklich in der x86-Umgebung befinden, kann das Kommando arch genutzt werden. Als Ausgabe sollte der Wert i686 sichtbar werden. Weiterhin ist empfehlenswert, in dem Gast-System die Repositorien zu aktualisieren:

Update: Für die weitere Installation benötigen wir das Tool bzip2.

sudo apt-get update
sudo apt-get install bzip2

Nun beginnt der eigentliche Installationsprozess des Teamspeak Servers. Dazu legen wir zunächst einen neuen Benutzer teamspeak für den Teamspeak Server an, damit dieser nicht mit Root-Rechten arbeitet.

Benutzer und Installationsordner anlegen

sudo adduser teamspeak

Beim Anlegen werden wir nach einem Passwort für den Nutzer gefragt. Alle weiteren Nutzerinformationen können wir mit Enter überspringen, oder bei Bedarf festlegen. Zum ändern des Passworts zu einem späteren Zeitpunkt nutzen wir folgenden Befehl.

sudo passwd teamspeak

Anschließend erstellen wir einen neuen Ordner, in welchem der Teamspeak Server installiert wird.

Update: Die folgenden Befehle müssen als root ausgeführt werden. Dies sollten die Ursache für die in den Kommentaren angemerkten Fehler sein.

sudo mkdir /usr/local/teamspeak
sudo chown teamspeak /usr/local/teamspeak

Teamspeak Server herunterladen

Im nächsten Schritt wechseln wir zunächst zum gerade angelegten Nutzer teamspeak und in das angelegte Verzeichnis.

su teamspeak
cd /usr/local/teamspeak

Anschließend können wir den Teamspeak Server für x86 Linux-Systeme herunterladen. Hier handelt es sich um Version 3.0.11.3. Das heruntergeladene Archiv entpacken wir. Um Speicherplatz zu sparen löschen wir das Archiv danach gleich wieder.

wget wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.13.2/teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.2.tar.bz2
tar -xjvf teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.2.tar.bz2
rm teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.2.tar.bz2

Teamspeak Server installieren

Zum Starten des Installationsskripts bzw. des Startskripts des Teamspeak Servers nutzen wir den folgenden Befehl. Wichtig dabei ist, das wir die Informationen des Skripts gut abspeichern. Beim ersten Start des Servers wird das Passwort für den Serveradmin, sowie der entsprechende Berechtigungsschlüssel generiert. Der Startvorgang nimmt eine ganze Weile, ca. 5 Minuten in Anspruch. Wichtig: Diesen Prozess nicht abbrechhen, auch wenn offenbar nix passiert.

sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh

Raspberry Pi Teamspeak Server installieren

Raspberry Pi Teamspeak Server installieren

Zu diesem Zeitpunkt ist das Verbinden zum Server bereits möglich. Dazu einfach im Teamspeak Client die IP-Adresse des Raspberry Pi oder raspberrypi als Server angeben, sowie serveradmin als Nutzername und das ausgegebene Passwort. Beim ersten verbinden werden wir ebenfalls aufgefordert den Berechtigungsschlüssel einzugeben.

Teamspeak Server verbinden

Teamspeak Server verbinden

Teamspeak Server Berechtigungsschlüssel eingeben

Teamspeak Server Berechtigungsschlüssel eingeben

Raspberry Pi Teamspeak Server

Raspberry Pi Teamspeak Server

Um den Server im Hintergrund zu starten können wir den aktuellen Skript abbrechen mit der Tastenkombination Strg+C und folgenden Befehl nutzen. nach einer kurzen Startzeit von wenigen Minuten ist der Server wieder erreichbar.

Update: Der Startskript muss nicht und sollte nicht als root hinsichtlich sicherheitsrelevanten Aspekten ausgeführt werden.

/usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux_x86/ts3server_startscript.sh start

Als Ausgabe sollte folgendes erscheinen:

Starting the TeamSpeak 3 server
TeamSpeak 3 server started, for details please view the log file

Um nun die ExaGear-Umgebung wieder zu verlassen nutzen wir den folgenden Befehl.

exit

Teamspeak Server Autostart einrichten

Zum einrichten des Autostarts des Teamspeak Servers schreiben wir zunächst einen init.d Skript. Wichtig ist dabei, das wird diesen im Host-System erzeugen, sprich nicht im ExaGear-Modus, sowie dazu den Teamspeak-Nutzer verwenden.

Update: Da der hier vorgestellte Autostart-Skript nicht ausgereift ist, ist im Anschluss eine Alternative nachgetragen. Diese sollte auch die erste Wahl sein.

su teamspeak
sudo nano /etc/init.d/ts3

In die Datei fügen wir die folgenden Zeilen ein.

#!/bin/sh
### BEGIN INIT INFO
# Provides: teamspeak3
# Required-Start: $local_fs $network
# Required-Stop: $local_fs $network
# Default-Start: 2 3 4 5
# Default-Stop: 0 1 6
# Description: Teamspeak 3 Server
### END INIT INFO
# INIT Script by http://www.SysADMINsLife.com
######################################
# Customize values for your needs: "User"; "DIR"
USER="teamspeak"
DIR="/opt/exagear/images/debian-7-wine2g/usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86"
###### Teamspeak 3 server start/stop script ######
case "$1" in
start)
su $USER -c "${DIR}/ts3server_startscript.sh start"
;;
stop)
su $USER -c "${DIR}/ts3server_startscript.sh stop"
;;
restart)
su $USER -c "${DIR}/ts3server_startscript.sh restart"
;;
status)
su $USER -c "${DIR}/ts3server_startscript.sh status"
;;
*)
echo "Usage: {start|stop|restart|status}" >&2
exit 1
;;
esac
exit 0

Anschließend können wir die Datei speichern und schließen. Weiterhin passen wir noch die Rechte an und fügen den Skript zum Autostart hinzu.

sudo chmod 755 /etc/init.d/ts3
sudo update-rc.d ts3 defaults

Der hier vorgestellte Autostartskript ist ein erster Ansatz um den Teamspeak Server automatisch starten zu können. Leider ist dies noch keine endgültige Lösung da der Autostart nur bedingt funktioniert.

Update: Da der hier vorgestellte Autostart-Skript teilweise bei einigen Nutzern nur bedingt funktioniert, ist hier eine Alternative:

In der normalen ARM-Umgebung des Raspberry Pi laden wir uns den Teamspeak 3 Startscript herunter und nutzen diesen:

wget http://s3-us-west-2.amazonaws.com/exagear-ts3-3.0.13/teamspeak3

Diese Datei verschieben wir in den init.d Ordner und machen diesen ausführbar.

sudo mv teamspeak3 /etc/init.d
sudo chmod 755 /etc/init.d/teamspeak3

Anschließend fügen wir diesen Skript dem Autostart hinzu.

sudo update-rc.d teamspeak3 defaults

nach einem Neustart werden die Einstellungen übernommen und der Server sollte bereits selbstständig gestartet werden.

Performance

Die Performance von ExaGear ist insgesamt sehr gut. Mit Hilfe des Tool nmon wurde die Prozessorbelastung bei laufendem Teamspeak Server auf dem Raspberry Pi untersucht. Der Ressourcenanspruch von Exagear kann sich dabei sehen lassen: Sind auf dem Teamspeak Server keine oder nur wenige Nutzer, in diesem Beispiel 3 Nutzer, liegt die CPU-Auslastung bei 1 bis 2 Prozent. bei einer steigenden Anzahl an Nutzers ist zu erwarten, dass Exagear ebenfalls ressourcenschonend arbeitet. Während ein Nutzer eine Verbindung herstellt ergibt sich ein kurzer Anstieg der Auslastung auf ca. 5 bis 10 Prozent. Insgesamt ist ein flüssiges Verhalten des Voice Servers festzustellen. Der Sprachaustausch erfolgt ohne Verzögerungen und ohne Lags, also wie gewohnt von einem „richtigen“ TS3 Server. Mit Hilfe einer Porterweiterung im Router, sowie der Einrichtung einer dynamischen Domain kann der Teamspeak Server auch über das Internet nutzbar gemacht werden.

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare

  • Hey ich hab ein Problem.
    Es fing an als ich den Ordner wo der TS-Server installiert werden sollte.
    Ich habe dann die beiden Befehle mit sudo … ausgeführt, ohne kam dies:
    mkdir: cannot create directory ‚/usr/local/teamspeak‘: Permission denied. Ist das der 1. Fehler?

    Dann hab ich den Benutzer teamspeak erstellt, hat alles geklappt. Auch das mit dem Archiv entpacken und löschen.

    Aber wenn ich
    sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh
    eingebe kommt
    teamspeak is not in the sudoers file. This incident will be reported.

    Ich hab mit Remote-Desktop nachgeguckt ob der Ordner und die Server Dateien existieren und die sind auch da.

    Also was ist mein Fehler?
    Vielen Dank im Voraus

  • Ich habe die Anleitung befolgt jedoch stecke ich fest beim starten des Ts3s. Der rRnscript wird zwar ausgeführt jedoch geht es nicht weiter ab dem Punkt: |WARNING |Accounting | | Unable to find valid license key, falling back to limited functionality. Ich habe ganze 10 Minuten gewartet jedoch tut sich trotzdem nichts. Ich weiß nicht genau was ich jetzt machen soll. Im Internet habe ich leider keine geeignete Problem Lösung gefunden! Eine neu Installation des Pis hat auch nichts gewirkt. Ich bitte um Hilfe.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Daniel

    • Hallo Daniel,

      diese Fehlermeldung sagt das eine ungültige oder keine Linzenz verwendet wird. Diese ist aber nötig um ExaGear auszuführen. Die Lizenzdatei muss ebenfalls auf dem Raspberry Pi vorhanden sein, in dem Verzeichnis wo du ExaGear zu beginn des Tutorials entpackt hast. Schau mal nach und gib nochmal Bescheid 🙂

      Gruß,
      Tony

      • Ein kurzes Googlen nach der Fehlermeldung verrät, dass es sich hierbei lediglich um einen Hinweis von TeamSpeak3 handelt, dass keine Lizenz vorhanden ist.
        Dies ist allerdings auch nicht zwingend nötig, da man auch ohne Lizenz den Server ohne Probleme unbegrenzt betreiben kann, allerdings ist dann das Limit auf maximal 32 gleichzeitige user festgesetzt.

        • Hallo,

          ich habe das gleich Problem. Sobald ich den TS Server installieren will bleibt er bei mir mit „|WARNING |Accounting | | Unable to find valid license key, falling back to limited functionality“
          stehen

          Vielleicht hat ja doch wer ne Lösung

          • Hallo Jan,

            bei dieser Fehlermeldung liegt ein Problem mit der Lizenz von ExaGear vor. Die gültige Lizenzdatei muss im Ordner der ExaGear Installation auf dem Pi liegen. Solltest du das alles richtig gemacht haben und es funktioniert immer noch nicht, tippe ich auf eine ungünstige oder fehlerhafte Lizenzdatei. In diesem Fall solltest du dich den Support von ExaGear wenden.

            Gruß,
            Tony

          • Nein, diese „Fehlermeldung“ kommt nicht von Exagear, sondern von Teamspeak und ist ganz normal. Es heißt nur, dass du nicht die Vollversion besitzt. Bei mir hat die Installation auch so lange gedauert, nach ~15 Minuten kam dann der nächste Schritt.

            LG
            Andreas Grasser

          • Achso natürlich. Sorry, daran hatte ich gar nicht gedacht. Ja dieser Fehler kommt von Teamspeak selbst. Es scheint so, als hätte sich auch bisschen was verändert an der Installation. Eventuell ist mein Artikel veraltet – ich schaus mir an 🙂

  • Ich kann Teamspeak nicht installieren: teamspeak@raspberrypi:~$ sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_run-script.sh
    sudo: /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_run-script.sh: command not found

    Bitte um Hilfe!

      • ja, eigentlich schon. Was den Pi angeht bin ich obwohl ich ihn schon lange besitze, ein ziemlicher Anfänger, hatte bisher nicht allzuviel damit gearbeitet. Was könnte es sonst noch sein? Ich benutze den pi b und die exagear version für den pi 1gen. sowie zero.

    • Hallo Timo, habe genau das selbe Problem.
      Als würde exagear den Befehl nicht kennen:

      sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh

      Hoffe es hat jemand ne Lösung gefunden?

  • Hallo,
    bekomme folgende Fehlermeldung beim minimal Rumscript:


    teamspeak@raspberrypi:/usr/local/teamspeak$ sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3 -server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh
    The file ‚/usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_linux_x86‘ does not belong to the guest image ‚/emul/x86-linux‘ and is not visible in the guest FS. Move it to a location visible in the guest FS or reconfigure the guest FS to make the current location visible.

    kennt jmd eine Lösung?

  • Heyho,

    hab mir das ganze durchgelesen und so gar keine Erfahrung mit Raspberry.
    Werde mir das mal zur Brust nehmen und möchte vorab wissen, welches Betriebssystem sich hierfür am besten auf dem Raspberry PI2 eignet.

    LG Flo

    • Hallo Flo,

      wenn du noch relativ neu in der Welt des Raspberry Pi bist, würde ich dir zu Raspbian, dem Standard-System, raten: https://www.raspberrypi.org/downloads/raspbian/

      Grundlegend solltest du dich erstmal einarbeiten, wie man das System oder Debian allgemein handhaben sollte. Hierfür solltest du dir einige Tutorials zum einrichten des Pi zur Brust nehmen. Dann ist die Umsetzung des Tutorials, als auch die weitere Arbeit mit dem Einplatinencomputer auch einfacher 🙂

      • Hey Tony,

        ich habe es nach einigen Hindernissen nun endlich zum Laufen gebracht. Von mir auch vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Nun kann ich behaupten, dass man sich auch ohne Vorkenntnisse einfach eine PI2 kaufen kann und mit Deiner Anleitung den TS³-Server uzm laufen bringt. Geht auch mit der Server-Version 3.0.11.4.

        LG Flo

          • Hallo Flo,

            so aus der Kalten würde ich fast behaupten das dies ganz einfach über den TS3 Client geht – natürlich musst du als Server Admin verbunden sein. Wenn ich mich nicht irre war es sogar so einfach, das es nur ein Rechtsklick auf einen Channel / den Server war und dann im Menü „Icons anzeigen“ man die Möglichkeit bekommt einige hochzuladen.

    • Hallo,

      ich konnte mein Problem lösen. Vorab sei gesagt, ich bin wirklich sehr dankbar für die tolle Installationsanleitung von Tony! Gute Arbeit.

      Beim installieren von Exagear wird der PI User verwendet. Das hat soweit auch funktioniert. Da ich aber die oben genannte Fehlermeldung bekam habe ich im Internet nachgelesen und es mal mit dem Root-user probiert. Bingo. Ich vermute mal, das ich über den Installationsweg des PI Users (trotz Eintrag in der visudo) keine Rechte habe auf das Image für die x86 Anwendung unter /opt/exagear/images/* zu zugreifen. Vielleicht liegt es auch einfach an der Baumstruktur.
      Der Teamspeak User wird natürlich weiterhin für alle weiteren Schritte verwendet!

      Ein Problem habe ich jedoch noch: Ich habe probiert den Server auf die aktuellste Version zu bringen. Ich habe das Entsprechend der gängigen Methode die man im Internet für Linux Distributionen findet durchgeführt (im Prinzip wie der oben genannte Installationsschritt). Das Überschreiben der Ordner hat soweit auch ohne Probleme funktioniert. Wenn ich den Server nach der Installation neu Starte steht aber immer noch die alte Version in TS. Hat das evtl. etwas mit der X86 emulation zu tun? Muss ich teamspeak evtl. in mehreren Ordnern updaten?

      Gruß

      Begg

      • Hallo Begg,

        Danke für die Infos und das lobenswerte Feedback! Am Besten wird es sein für den TS3 User Root Rechte zu vergeben für den Installationsordner in der Datei /etc/sudoers. Was das Update auf eine aktuellere TS3 Server Version angeht hab ich mich selbst noch nicht versucht. Theoretisch sollte es mit einer simplen Updateanleitung für Debian getan sein, natürlich unter Beachtung der Ordnerstruktur.

  • Hallo Tony

    Vielen Dank für Deinen Artikel! Seit letztem Wochenende läuft nun auf meinem Raspberry erfolgreich ein TS3 Server. Die Stabilität und die Performance ist beeindruckend (vor allem, wenn man bedenkt, dass unter Raspbian zusätzlich ein emuliertes x86-Linux läuft). Im Idle liegt die CPU Auslastung bei ca 1%, bei 7 aktiven Leuten im TS bei 2-3%. Da ich mit Linux eher unerfahren bin, war es nicht ganz einfach das Ganze einzurichten. Besonders mit dem teamspeak User im exagear x86-Linux hatte ich einige Probleme. Zu wenig Rechte oder nicht vorhandene Applikationen im x86-Linux erschwerten es. Nach zwei Anläufen und nachdem ich endlich vollständig verstand, was hier gemacht wurde, hat es dann geklappt. Ich führte viele Aufgaben wie TS download und entpacken außerhalb des exagear x86-Linux aus mit dem normalen Raspbian Pi User – So hat es dann problemlos geklappt. Der Autostart funktioniert bei mir leider auch nicht. Zwar zeigt die Konsole an, dass der TS Server gestartet sei, allerdings funktioniert der Zugriff darauf nicht.

    Nochmals vielen Dank für den Artikel! Ohne Deinen Artikel hätte ich das nie geschafft bzw. nie in Angriff genommen. Und ein Follow-Up mit Themen wie z.B. dem Update des TS-Servers wäre gerne gesehen :-).

  • Moin,

    Ich habe ebenfalls vor, einen TS3 auf einem Raspberry B+(raspberry 1) laufen zu lassen. Wie ist hier die CPU-Auslastung und Load bei ca 10 Personen auf dem TS?

    Danke Vorab und Gruß
    Ronald McDonald

    • Hallo,

      bei mir hatte ich mit 3 verbundenen Clients 1% Auslastung. Ein anderer Nutzer in den Kommentaren hat berichtet, dass er mit 7 aktiven Nutzern ebenfalls nur 1% Auslastung hat. Bei 10 Leuten würde ich da ebenfalls schätzen, dass die Auslastung minimal bleibt 🙂

      • Hallo,
        sprechen Sie von dem Raspberry Pi der 1. Generation oder der 2.?
        In den Kommentaren hat Christian Kater nämlich davon berichtet, dass Teamspeak auf diesem Weg nicht auf dem RPI1 läuft.
        Ich wäre froh, wenn Sie die Zeit finden wüden, um zu antworten.

        LG
        Andreas

        • Hallo Andreas,

          in der Anleitung habe ich mit einem Raspberry Pi 2 gearbeitet. Auf dem Raspberry Pi der ersten Generation sollte das ganze aber mit dem entsprechendem Download Modelle der ersten generation gleichermaßen funktionieren (ungetestet) – zumindest sehe ich aktuell keinen Grund warum ein Teamspeak Server mit Exagear nicht auf dem Raspberry Pi Model B laufen sollte.

  • Hey Leute, mal ne Frage zu der Rubrik Performance.
    Wie bekomme ich es hin, falls alles vom Pi aus läuft, den TS-Server von meinem „Windows-Zocker-Client“ zu erreichen? Portfreigabe und dynamische Domain? WHAT?! was ist das und wie kann ich es einstellen? lg

    • Hallo Floffl,

      läuft der Teamspeak Server im lokalen Netzwerk wie dein Computer? Wenn ja, dann brauchst du gar nix einstellen und kannst dich direkt über die IP des Raspberry Pi verbinden. Wenn der Server über das Internet erreichbar sein soll, was ich deiner Frage entnehme, dann musst du eine Portfreigabe in deinem Router einrichten und den Pi mit einem DynDNS Dienst ausrüsten. Die Portfreigae im Router bewirkt das das von außerhalb der Port, welcher durch Teamspeak genutzt wird freigegeben wird. Die Portfreigabe lässt sich in der Regel einfach im Webinterface deines Routers einstellen. Die installation von DynDNS ist ebenfalls nicht schwer. Ein Artikel dazu folgt die Tage! Der DynDNS Service ermöglicht, dass über eine Domain deine öffentliche Heimnetzwerkadresse immer aktuell ist (diese ändert sich ja aller 24 Stunden). Der DynDNS Dienst auf dem Raspberry Pi aktualisiert dabei immer die IP.

  • Hey Leute,
    ich würde es auch gerne versuchen meinem Bruder so ein Teil zu bauen.
    ABER, die Lizenz für ein Gerät kostet ja schon 25€, ein Pi mit Case und Card auch nochmal knapp 60€.
    Und dann besteht noch die Gefahr, dass es nicht mal richtig läuft?! Gibt es denn noch einen andern Weg?
    Linux war doch immer dafür prädestiniert alles OpenSource und kostenfrei zur Verfügung zu stellen?! Warum wollen die einem hier 25€ abknüpfen? Find ich persönlich schade.

    Das Kommentar von „Floffl“ finde ich auch ganz gut. Wie kann ich die Einstellungen am Router treffen um den Server von außerhalb zu erreichen? Soll ja auch kein 1-Jahr-Projekt werden. Grüße

    • Hallo,

      ich verstehe deine Bedenken, aber ich kann dir sagen das der TS Server, und auch bei vielen anderen, problemlos läuft. Der Gedanke zu Linux ist wohl wahr. Auf der anderen Seite aber haben sich die Entwickler von ExaGear richtig ins Zeug gelegt und einen Emulator erschaffen, der sehr sehr sehr ressourchenschonend ist und ermöglicht (fast) alle x86 Anwendungen auf ARM rennen zu lassen. Ob die Preiswahl von 25 bzw 15 Euro in Ordnung geht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich finde die 25 Euro noch okay und erschwinglich, zumal ich schon lange auf der Suche nach einer Möglichkeit war den TS3 Server auf dem Raspi zum Laufen zu bekommen. Die Auffassung des Preises ist auch sicherlich daran gebunden, wie oft man letztendlich den TS3 Server aktiv nutzen möchte. Wenn es nur mal zum Testen ist, dann kann ich deine Bedenken verstehen. Alternativ dazu wäre eventuell Mumble was für dich: https://www.einplatinencomputer.com/mumble-server-installieren/ Mumble ist ebenfalls ein VoIP Dienst und kann unterm Strich das gleiche wie Teamspeak. Bezüglich der Portfreigabe kommt die Tage ein Artikel 🙂

  • „Der hier vorgestellte Autostartskript ist ein erster Ansatz um den Teamspeak Server automatisch starten zu können. Leider ist dies noch keine endgültige Lösung da der Autostart nur bedingt funktioniert.“

    Bei mir war das Problem, dass der Server nie beim Hochfahren gestartet wurde. Als ich jedoch nach dem Hochfahren das Skript manuell mit „/etc/init.d/ts3 start“ aufgerufen habe, hat es funktioniert.
    Ich habe festgestellt, dass mit dem Befehl „services –status-all“ der Server zu Begin bereits als hochgefahren angezeigt wird, obwohl er dies nicht ist.
    Mit diesem Skript hatte ich keine Probleme mehr:
    https://wiki.ubuntuusers.de/TeamSpeak-Server/

  • Hallo,
    ich habe nun den TS3 Server eingerichtet, funktioniert alles, gute Anleitung!
    Nun wollte ich Fragen, ob man auch auf dem Raspberry Pi 2 mit Debian die Non Profit-License aktivieren kann um mehr Slots zu haben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon

  • Als Hinweis für alle Raspberry Pi 1 Besitzer. Wenn man auf diesem in exagear den Teamspeak-Server starten möchte bekommt man die Fehlermeldung : „Sorry, this application uses x86 SIMD operations. We can’t execute it on ARM hardware without NEON.“
    Scheinbar funktioniert diese Methode aufgrund der fehlenden Neon Unterstützung der CPU (Die des Pi 2 unterstützt Neon) mit dem Raspberry Pi 1. Wenn jemand einen Workaround kennt, wäre ich für einen Hinweis dankbar. Ansonsten wäre es gut, wenn im Artikel oben vielleicht ein Hinweis platziert wird, dass es mit dem Pi 1 so nicht funktioniert. Das erspart dann dem ein oder anderen sich die Lizenz zu kaufen und dann nicht nutzen zu können.

    • Die Anleitung funktioniert auch für den Raspberry Pi 1, allerdings nicht mit der neuesten TeamSpeak Server Version. Ab Version 3.0.12 wird die NEON Unterstützung gefordert. Alle Versionen davor (ich benutze 3.0.11.4) sollten einwandfrei funktionieren.

      • Hallo, ich habe das gleiche Problem ,…. irgendwie funzt das aber nicht wenn ich die datei 3.0.11.4 nehme und die mit wget http…… downloade und will sie dann mit
        „tar -xjvf teamspeak3-….. “ entpacken will sagt er mir ist keine .bz2 datei …. also habe ich manuel entpackt und auf den PI hochgeladen ,…. ich kann dann aber nicht die start datei ausführen ….. was denn hier nur los kann mir jemand helfen ??

    • Diese Probleme tritt auf Version 3.0.12 von ts3. Mit 3.0.11 ist alles in ordnung.
      Dieses Problem ist tatsächlich nur für RPI1 oder RPi Zero. RPi2 und RPi3 unterstützung NEON.

  • Müsste in der Autostart-Datei /etc/init.d/ts3 nicht statt:

    su $USER -c „${DIR}/ts3server_startscript.sh start“

    eigentlich etwas in der Richtung:

    su $USER -c /usr/bin/exagear — „${DIR}/ts3server_startscript.sh start“

    eingetragen werden, um das Startscript auch über Exagear in der i686 Umgebung zu starten ? Oder geschieht dies bereits auf einem anderen Wege, z. B. durch den Benutzer ‚teamspeak‘?

  • Hallo
    Ts3 installiert und es funktioniert.
    Nun habe ich ein kleines Problem!!
    Daten Browser und kann mann nicht öffen ob woll ich volle adim rechte habe .
    Was kann das sein ?
    Hat jemand eine inde.
    Gruss

    • Hi Jovan,
      ich habe das gleich Problem mit dem Datebrowser „datei eingabe/ausgabefehler“ und ich kann auch keine Icons Hochladen ich vermute das uns irgendwelche rechte am pi fehlen

      • ja du musst die Ports für Teamspeak Upload im Router freigeben. Dann funktioniert alles.

        Default port (UDP eingehend): 9987
        Default filetransfer port (TCP eingehend): 30033
        Default serverquery port (TCP eingehend): 10011
        Default weblist port (UDP ausgehend): 2010
        Default tsdns port (TCP eingehend): 41144
        Default accounting port (TCP ausgehend): 2008

  • Hallo.

    Ich bin hier nochmal am verzweifeln. Ich konnte noch nicht einmal den TS Server starten weil es immer, irgendwo etwas zu meckern hat! Jedesmal mache ich es genau nach dieser Anleitung und jedesmal gibt es wieder etwas, was nicht geht!

    Erst lies sich exagear nicht entpacken, dann nicht Installieren. Danach lies sich der TS Server nicht entpacken, danach lies er sich nicht Installieren, jetzt wollte er sich noch nicht mal herunterladen lassen! Habe ihn nun mit meinem Chrome Browser runter geladen und mit Filezilla auf der Karte eingefügt, aber nun lässt sich die Datei nicht entpacken weil sie angeblich nicht vorhanden sei!

    Immer wieder gibt es was neues! Hilft da vielleicht mal ein gezielter Schlag mit einem Hammer?

    Danke für die Hilfe!

  • Hallo
    erstmal vielen dank für dieses tutorial !

    Soweit habe ich alles geschaft allerdings habe ich jetzt am ende genau das gleiche problem wie Christian K.
    wenn ich die ts3server_minimal_runscript.sh auführen möchte bekomme ich folgende fehlermeldung :

    Sorry, this application uses x86 SIMD operations. We can’t execute it on ARM hardware without NEON.

    Meine Hardware ist ein Raspberry Pi 1 Modell B+

    Gibt es eine möglichkeit diesen fehler zu beheben ?
    Für antworten währe ich sehr dankbar (google hat mir leider nichts ausgeschpuckt)

    mfg Christopher

    • Ja, eine ganz einfach Lösung: Verwende nicht die neueste Version des TeamSpeak Servers, sondern Version 3.0.11.4 . Die funktioniert auch ohne NEON Unterstützung auf dem RaspberryPi 1.

  • Hallo,
    ich hab ein Problem mit Teamspeak3, wenn ich den Date Browser von Chanels öffnen will bekomme ich diese Fehlermeldung „datei eingabe/ausgabefehler“ kann auch keine Icons Hochladen, ich vermute das uns irgendwelche rechte am pi fehlen.
    Es liegt auf jeden fall nicht an den rechten die man im ts3 Client hat

    • Unter anderem hatte ich ein derartiges Problem, weil die Locales nicht richtig auf dem Exagear System gesetzt waren. Einfach mal nach einer Anleitung für locales-gen suchen.

    • problem gelöst
      im ts3server_startscript.sh ergänzen ____export LC_ALL=“C“_____
      zb.
      #!/bin/sh
      # Copyright (c) 2010 TeamSpeak Systems GmbH
      # All rights reserved
      export LC_ALL=“C“

        • fad: /opt/exagear/images/debian-8-wine2g/usr/local/deints3/teamspeak3-server_linux-x86
          benutze WinSCP tool
          rechte auf 777
          mit notepad++ einfach ts3server_startscript.sh im aufmachen und ergänzen
          #!/bin/sh
          # Copyright (c) 2010 TeamSpeak Systems GmbH
          # All rights reserved
          export LC_ALL=“C“ nur das ergänzen ,rest steht im ts3server_startscript.sh
          also nur export LC_ALL=“C“
          gruss

          • Ich habe genau wie beschrieben den Pfad: „/opt/exagear/images/debian-8-wine2g/usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86″ volle Rechte gegeben (777) und auch zur“ts3server_startscript.sh“ „export LC_ALL=“C““ hinzugefügt. Habe aber weiterhin im Clienten den Fehler: „Datei Eingabe/Ausgabe Fehler“. Hat noch jemand ne Idee ?

    • Gerade noch einmal versucht, kurz hatte ich eine Verbindung doch die hat nicht lange gehalten! Server ist zusammengebrochen!

  • Hallo Tony,
    ich bin ebenfalls ein neuling und habe mir das raspi3 mit dazugehörigem exagear geholt.
    Habe es mit deiner Anleitung an einem Abend geschafft, einen TS3 zum laufen zu bewegen.
    Soweit so gut.
    Meine Frage richtet sich an das Startscript welches Philip am 16.02.16 angesprochen hat.
    @ Philip: kannst du dein script hier posten?
    @ Tony: Hast du es dir mittlerweile anschauen und anpassen können?
    Ich habe wie gesagt absolut keine Ahnung davon, aber ich weiß es muss angepasst werden.

    Ich möchte mich hier nochmals für die tolle Arbeit bei allen bedanken!!!
    Grüße

  • Ab dem Punkt „wget“ geht nichts mehr „wget: command not found“.
    Der Ordner „teamspeak3-server_linux-x86“ ist in der Exagear Shell auch nicht sichtbar unter der normalen Shell schon. Und ich finde im Moment den fehler leider nicht da ich exakt der Anleitung gefolgt bin.
    Vielleicht hat jemand ein Lösung, auf dem Raspberry läuft „jessie“ vollkommen jungfräulich.

    MfG
    Cable

    • Inwiefern hast du Bedenken? Ich sehe keinen Grund warum der Seafile Server nicht mehr funktionieren sollte. An der Konfiguration des Seafile Servers wird ja nix geändert, und von der Performancebeanspruchung her sollte dies auch deutlich im Rahmen bleiben 🙂

    • Normal ist das nicht. Wie lange hast du denn gewartet und welchen Raspi verwendest du? Insgesamt sollte man aber schon ein bisschen Geduld bei der Installation haben, wenn ich das richtig in Erinnerung haben 🙂

        • Kannst du aus deinem lokalen Netzwerk auf den Pi joinen? Hast du die Ports für den TS3-Server in deinem Router freigegeben? Das ist zwingend notwendig, dass man von extern joinen kann.

          • Ich habe alle Ports freigegeben und Trodzdem kann keiner joinen ich selber ja.
            wenn ich portscanner drüberlaufe lasse dann sagt er mir das alles zu ist

          • Ich denke da scheint es noch ein Problem zu geben. Du musst ja nicht nur die Ports freigeben, sondern die freigeschalteten Port im Router auch an die IP-Adresse des Pi knüpfen.

  • Vielen Dank für das Tutorial!
    Nach etlichen Problemen stehe ich nun vor einer Herausforderung bei der ich leider nicht weiterkomme. Ich kann das Script (sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh) nicht starten um den TS3 Server zu installieren. Ich habe es mit dem User Pi und dem Teamspeak User probiert. Der Teamspeak User hat mitlerweile auch Sudo rechte aber es klappt trotzdem nicht. Wenn ich mit gestartetem Exagear den Befehl ausführe steht das unter dem Pfad nichts zu finden ist (Pfad ist korrekt). Wenn ich es ohne Exagear ausführe klappts natürlich auch nicht aber er findet den Pfad??? xD

    Kann mir jemand weiterhelfen?

  • Ich habe Exagear gedownloadet und installiert für den Raspberry 2b . Wenn ich den Ordner erstellen will, fehlen mir die Permissions. Um die Sudoers Liste zu bearbeitet fehlt aber dann ein Editor. Was kann ich machen um das Problem zu beheben ?

    Die Ausgaben :
    mkdir: cannot create directory ‚/usr/local/teamspeak‘: Permission denied
    visudo: no editor found (editor path = /usr/bin/editor)

  • Lieber Tony

    Ich würde mich sehr über Deine Hilfe freuen. Ich stehe bei dem Projekt TS3 auf dem RASPI wie oben beschrieben an. Ich würde mich sehr über Deine Hilfe freuen.

    LG Ivan

    • Hallo Ivan,

      die Installation habe ich mir nochmal genauer angeschaut und überarbeit. Wie ich bereits schon in einem anderen Kommentar geschrieben habe, ist es mir mit der aktuellen Version der Anleitung möglich, den TS3 Server problemlos und fehlerfrei zu installieren 🙂

  • Hallo in die Runde!

    Da viele in den Kommentaren über diverse Probleme bei der Einrichtung berichtet habe, habe ich mir das ganze nochmal genauer angeschaut und die Installation überarbeitet und angepasst. Mit der nun aktuellen Anleitung habe ich den TS3 Server problemlos und fehlerfrei in wenigen Minuten installiert (Downloadzeiten und Entpackzeiten nicht mit einbezogen). Einiges lag an den Rechten beim erstellen der TS3 Ordner, dies musste als root passieren in der Exagear Umgebung. Weiterhin habe ich die Quellen aktualisiert.

  • Hey ich habe ein Problem mit dem ts3 runscript 🙁
    Wenn ich den Befehl: „sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh“ ausführen will kommt diese Fehlermeldung:“sudo: /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh: command not found“
    Kann mir bitte Jemand helfen?

    LG Thomas

    • Habe es geschafft den Fehler zu beseitigen, habe aber ein neues Problem.
      Fehler:“The file ‚/usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux_x86/ts3server‘ does not belong to the guest image ‚/emul/x86-linux‘ and is not visible in the guest FS.
      Move it to a location visible in the guest FS or reconfigure the guest FS to make the current location visible.“
      Begg hat dieses Problem zwar gelöst aber bei mir funktioniert es nicht 🙁
      Kann mir jmd. helfen?

  • Ich habe das gleiche Problem „does not belong to the guest image“. Auch an der Stelle bei welcher das Script ausgeführt werden soll. Was kann man da machen?

  • Bei dem versuch diesen Befehl auszuführen. „sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh“.

    • Genau heißt die Fehlermeldung „The file ‚usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux_x86/ts3server‘ does not belong to the guest image ‚/emul/x86-linux‘ and is not visible in the guest FS. Move it to a location visible in the guest FS or reconfigure the guest FS to make the current location visible.“

  • Hi Tony,

    danke für dieses Tutorial! Allerdings ergibt sich bei mir ein Problem: Und zwar die Fehlermeldung „command not found“, wenn ich versuche, das Skript sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh zu starten. Ich befinde mich in der ExaGear Umgebung, daran kann es also nicht liegen.

    Eine Antwort wäre klasse!

    Gruß

    Vygravlil

    PS: Ich habe das Tutorial vor ca. drei Wochen bereits verwendet und alles hat auf Anhieb funktioniert. Leider musste ich aufgrund eines zerschossenen Betriebssystems den Pi komplett neu aufsetzen und nun bin ich am verzweifeln.

  • Ich konnte den Fehler herausfinden. Problem war simpel. Nach einem Neustart des Raspberry war exaGear nicht an. Das war schon der Fehler.
    Jedoch gibt es nun ein weiteres Problem. Beim ausführen des befehls „wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.13.2/teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.2.tar.bz2
    tar -xjvf teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.2.tar.bz2″ wird angezeigt teamspeak is not in the sudoers file. This incident will be reported. Leider kann ich auch die sudoers Datei nicht bearbeiten. Was kann man da machen?

  • Bei mir sieht es so aus das ich local auf den Server joinen kann aber keiner meiner Kollegen.
    Was kann ich tun?
    Vielen dank schon mal im voraus?

  • Hallo, erst mal danke für die tolle Anleitung!
    Leider hab ich ein Problem welches noch kein anderer erwähnt hat.

    Und zwar:
    Ich habe für meinen Raspberry Pi 1 die TS3-Server Version 3.0.11.4 heruntergeladen und installiert.
    Bei ausführen des ts3server_minimal_runscript.sh hatte ich mich auch schon mit dem Server verbunden und hab mir die admin-Rechte geholt. Mein Problem ist jetzt das ich zwar beim ts3server_startscript.sh keine Fehlermeldung bekomme aber der Server trotzdem nicht erreichbar ist.
    Hab schon zahlreiche Neuinstallationen hinter mir, aber es scheitert immer am selben punkt.
    Bitte um Hilfe!
    Mfg Thomas

  • Mein Server läuft nun über 9 Monate aufm Raspberry B+. Keine Performanceprobleme auch bei über 15 Clienten. Das einzige, was ihn zu Unterbrechungen führt, sind die Stromausfälle 🙂
    Meine Empfehlung für alle, die den Raspberry nach der Installation einfach in den Keller stellen und für nichts anderes mehr gebrauchen: Installiert alles mit und auf eurem normalen User (pi), das ersparrt euch ne Menge Ärger teilweise. Um den Server später manuel zu starten, würde ich lieber den Befehl „…/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_startscript.sh start“ nutzen. Das verhindert ungewolltes Abschiessen des Servers nach dem Schliessen des Terminals 🙂

    @Tony: Danke für die Anleitung, ist echt super!

  • Hey Leute,

    ich habe ein Problem! Ich habe diese Anleitung 1 zu 1 befolgt, jedoch erhalte ich immer die gleiche Fehlermeldung.

    Kurz zu meiner Hard – & Software: Raspbarry PI 2 B Version incl Raspbian! Exagear für den Pi 2 gekauft

    Mein Problem: Software runtergeladen, entpackt , Lizenzschlüssel in den gleichen Ordner (In dem Fall beides im Ordner Download). Exagear installiert, mit exagear Befehl Guest System gestartet, mit arch überprüft. Nun wenn ich schreibe : sudo apt-get update kommt die Meldung: /bin/bash sudo: Can not exec binary file! Das selbe mit adduser sowei apt-get install bzip2 und alle folgende Befehle! Ich hab im Net schon gesucht, finde jedoch keine passende Lösung. Bitte um Hilfe!

    Lg

  • Hallo.

    ich finde diese Erklärung echt spitze! Aber ich habe da ein kleines Problem.

    „Mit Hilfe einer Porterweiterung im Router, sowie der Einrichtung einer dynamischen Domain kann der Teamspeak Server auch über das Internet nutzbar gemacht werden.“

    Ich bekomme bei meinen PI2 einfach keine DynDNS Adresse zugewiesen bzw kann ich mit jener auf den Server zugreifen. Eine Detaillierte Anleitung diesbezüglich wäre super!

    Viele Dank!

  • Hey Toni

    Erstma danke für diese geniale Anweisung! Leider habe ich folgendes Problem, dass ich das runscript nicht ausführen kann, denn dort will er ein Passwort haben und wenn ich das teamspeak usr pw eingebe was ich zugeordnet habe.

    sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux-x86/ts3server_minimal_runscript.sh

    diesen Befehl möchte ich ausführen, aber dann kommt:

    Wir gehen davon aus, das der lokale Systemadmin ihnen die Regeln erklärt hat. Normalerweise läuft es auf 3 Regeln hinaus usw

    sudo password für teamspeak

    dann gebe ich das pw ein und dann kommt:

    teamspeak ist nicht in der sudoers-Datei. Dieser Vorfall wird gemeldet.

    Da komme ich dann nicht weiter !

  • Hallo,
    ich habe diese Anleitung, allerdings mit Teamspeak 3.0.13.6 angewendet.
    Soweit ganz gut.
    Nur der Startscrip lässt sich ausschließlich als root also mit einem sudo voran ausführen.
    Anders ist der Server nicht zum Starten zu bewegen.
    sudo /usr/local/teamspeak/teamspeak3-server_linux_x86/ts3server_startscript.sh start
    aus der exagear Umgebung.
    Das Script für den Autostart (das Update) funktioniert gar nicht.
    Wenn ich in den Script hinein sehe, dann wird ja dort der User teamspeak aufgerufen.
    Hier wurde ja aber beim Anlegen des Users ein Passwort vergeben.
    Ich denke mal schon deswegen kann dieses Autostart Script nicht laufen, da ja niemand ein Passwort eingibt.
    Ich verwende den Raspi3.
    Wie gefährlich ist die Ausführung mit sudo und wie kann ich jetzt einen Autostart hin bekommen?
    Vielen Dank für diese Anleitung und eure Mühe, Arno

  • Hi,

    Ich bin totaler Raspberry Pi Einsteiger, wollte nach deiner Anleitung auf dem Pi einen TS3 Server zum laufen bringen, und habe jetzt folgendes Problem:

    Wenn ich Exagear starte, dann komme ich nur bis ins /usr Verzeichnis.
    Das /local wird zwar angezeigt, aber wenn ich cd /local eingebe, dann sagt er mir, das Verzeichnis existiert nicht.

    Das Phänomen tritt allerdings nur im Exagear auf, wenn ich ganz normal über die Konsole in das Verzeichnis gehen will, klappt alles einwandfrei.

    Was mache ich falsch?

    Schonmal Danke im Vorraus für eure Tips

  • Hallo,

    habe doch ein Problem, und zwar bei jedem Raspberry Neustart ist der Server leer, keine Channels vorhanden und nur der Standard Admin (Mein Laptop) ist als Benutzer eingetragen.
    Kann mir wer da helfen?

  • Hallo!

    Der Server ist Installiert und läuft, vielen Dank dafür! Ich komme auch mit meiner Internen IP auf den Server, allerdings keiner von Außerhalb. Welche Ports muss ich Freigeben und welche weiterleiten und wie stelle ich die Raspberry Interne Fiewall ein?

    Vielen Dank!
    Nico

  • Hallo, der server läuft ohne probleme. Da ich mich aber nich so auskenne, bräuchte ich ne Hilfestellung/Anleitung wie ich denn ein Update der Serversoftware mache, wenn denn mal eine neue erscheint?