Raspberry Pi Vorgestellt

Raspberry Pi 2: Windows 10 Preview verfügbar

Im Februar 2015 ist der Raspberry Pi 2 erschienene – damals gab es schon die Ankündigung, dass es ein Windows 10 Betriebssystem für den Pi der zweiten Generation geben soll. Auf der gestrigen Entwicklerkonferenz von Microsoft wurden die ersten Windows 10 Builds vorgestelt. Darunter auch das von der Community heiß diskutierte Windows 10 Build für den Raspberry Pi 2.

Raspberry Pi 2 Modell B (Foto raspberrypi.org)

Raspberry Pi 2 Modell B (Foto raspberrypi.org)

Der offzielle Name des für den Raspberry Pi 2 angepassten Windows-Version hört auf den Namen Windows 10 IoT Core Insider Preview und ist damit an Microsofts Internet of Thinks Plattform angelehnt.

Neben dem Raspberry Pi 2 wird das System auch auf anderen Einplatinencomputern lauffähig sein: Unteranderem MinnowBoard MAX, Sharks Cove, Qualcomm DragonBoard 410C und Intel Galileo. Mehr Informationen zu den unterstützten Board findet man auf der Microsoft-Webseite. Hinzu kommt, dass Microsoft eine Partnerschaft mit Arduino ankündigte.

Verfügbar ist Windows 10 für den Raspberry Pi 2 in dem Windows 10 Insider program oder unter Microsoft Connect. Bei dieser Plattform ist eine kurze Anmeldung notwendig, bevor man das Image herunterladen kann. Der Download der Preview-Version von Windows 10 IoT ist kostenlos, wie auch vermutlich die fertige Version (Windows Developer Program for IoT).

Wie man Windows 10 IoT Preview installiert erfährt man die kommenden Tage in einem weiteren Beitrag.

Aktueller Entwicklungsstand

Mit der Ankündigung des Windows-Systems für den Raspberry Pi betonte Microsoft auch gleichzeitig den unfertigen Zustand des Betriebssystems. Klar ist, das es mit dem aktuellen Entwicklungszustand noch zu Fehlern und Bugs kommen kann. Außerdem ist mit fehlenden Treibern zu rechnen. Der Hintergrund der relativ frühen Veröffentlichung der Windows-Variante ist, dass Microsoft viel Feedback von den Entwicklern sammeln und dementsprechend in die Finale-Version einbringen will.

Weiterhin ist bekannt, dass die Windows-IoT-Variante für den Pi nicht mit einer herkömmlichen Desktop-Umgebung ausgestatt ist. Dies ist auf eine sogenannte IoT-Core-Version zurückzuführen. Statt einer Desktop-Umgebung wird das System aus Ressourcen-Gründen in eine universale Windows-App booten.

Raspberry Pi 2

Der Raspberry Pi 2 im Modell B ist vollständig kompatibel zum letzten Modell B+. Der bisher im Vorgängermodell verbaute ARM11-Prozessor (ARMv6) mit lediglich einem Kern und einer Taktfrequenz von 700 MHz wurde durch einen ARM Cortex A7 Quad Core Prozessor mit 900 MHz pro Kern ersetzt. Der Arbeitsspeicher wurde ebenfalls auf 1 Gigabyte angehoben. Damit ist die Leistung eines Kerns schon höher als der Chip im Raspberry Pi Modell B Plus.

Mechanisch und elektrisch ist das neue Modell der Wunderplatine vollständig kompatibel zu den vorherigen Raspberry Pis, genauer gesagt zum Modell B Plus. Der Pi in der zweiten Generation verfügt weiterhin über vier USB 2.0 Ports, eine 100 MBit/s Ethernet-Schnittstelle, 40 GPIO-Pin Header, HDMI, 3.5 mm Audioklinke, sowie Anschlüsse für Dispaly und Kameramodul. Das Betriebssystem findet weiterhin Platz auf einer MircoSD-Karte im MircoSD-Slot. Die Platinengröße, als auch der Grafikchip sind gleich geblieben.

Raspberry Pi 2 auf Amazon ansehen

Quellen: Microsoft, Raspberry Pi Foundation, Jan Karres, Chip Online

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentar