Vorgestellt

Erste Schritte: Debian Server auf dem Orange Pi Plus

Da ist er nun der Orange Pi Plus. Jungfäulich liegt er vor mir. Die microSD Karte wird gerade mit Debian Server bespielt und so bleibt Zeit ein wenig zu schreiben. Das fehlen eines Konfigurationstools wie raspi-config, macht einige manuelle Eingriffe in das System notwendig. Lest hier wie ihr eurem Orange Pi Plus mit Debian Server deutsch beibringt.

Karte eingesteckt, Netzkabel ran und das Gerät fährt hoch. Nach zwei Minuten stöpsel ich auch das LAN Kabel dran. Ich verzichte hier jetzt darauf zu beschreiben wie ich die Karte bespielt habe.

Nun gehts an den Laptop.
Da ich Linux nutze öffne ich ein Terminal und gebe in die Kommandozeile

ein. Die folgende Nachfrage bestätige ich durch Eingabe von „yes“ und tippen der Enter Taste.

Nach Eingabe des Standard Login orangepi mi dem selben Passwort ist man mit dem Orange Pi Plus verbunden. Wer einen Raspberry Pi sein eigen nennt, würde nun wahrscheinlich per

die Einstellungen am Pi ändern. Leider gibt dieses Tool für den OrangePi nicht. Also müssen wir selber die entsprechenden Änderungen machen. Dazu werden wir die entsprechenden Dateien ändern.

Locale ändern
Standardmäßig sind auf dem Orange Pi US-English und Kantonesisch als Locale eingestellt. Dies möchten wir auf deutsch ändern. Dazu geben wir folgenden Befehl ein

Hier sind die vom System unterstützten Zeichensätze konfiguriert. Hier enfernen wir nun den String für Kantonesisch und fügen vor dem „en_US.UTF-8 UTF-8“ folgende Zeile ein

Nach der Modifikation der locale.gen sollten wir folgenden Befehl ausführen, um die neuen Locales zu generieren. Dies kann ein wenig dauern.

Damit das System nun deutsch als Standardsprache nutzt, müssen wir /etc/default/locale aktualisieren.

Tastaturlayout ändern
Damit Sonderzeichen auf den richtigen Tasten liegen ändern wir noch das Tastaturlayout. Dies geht ganz einfach mit folgendem Befehl

Zeitzone ändern
Zu guter letzt ändern wir noch die Zeitzone unseres Orange Pi.

Den Inhalt dieser Datei ersetzen wir durch

Um die änderung wirksam zu machen müssen wir /etc/localtime entsprechen geändert werden. Dies bewerkstelligen wir mittels

Das wars. Der Pi spricht nun Deutsch, zeigt die Zeit in Berlin an und kann eure Tastatureingaben richtig deuten.

Falls ihr Probleme bei dem nachvollziehen dieser Anleitung habt: Ich freue mich über Kommentare!

Über den Autor

Sebastian

Ich bin Sebastian, seit 2013 interessiert an Einplatinencomputern. Eigentlich philosophiere ich auf www.deichwatcher.de über das Leben, die Arbeit und die Gesellschaft.
Auf einplatinencomputer.de schreibe ich über die verschiedenen Versionen des Orange Pi.

Hinterlasse eine Antwort