Raspberry Pi Vorgestellt

SonoPi: HiFi System mit dem Raspberry Pi

SonoPi
Geschrieben von Tony

Der Raspberry Pi eignet sich für zahlreiche Projekte und ist weit über den Status Lerncomputer und Bastelsystem hinaus. Zunehmend ist die Verwendung des Einplatinencomputers auch im kommerziellen Bereich zu beobachten, bei dem der Raspberry Pi meistens als Zentrale zum Einsatz kommt, so auch beim Projekt SonoPi. SonoPi ist ein komplettes HiFi-System auf Basis des Raspberry Pi, inklusive professioneller Audiohardware, Touchsteuerung und zahlreichen Schnittstellen.

Das HiFi-System SonoPi setzt den Raspberry Pi 3 als Zentrale für ein modernes Audio- und Entertainmentzenter ein. Im Rahmen einer Kickstarter Kampagne wird das Projekt aktuell vorgestellt. Der SonoPi setzt sich zusammen aus dem Raspberry Pi 3, einem originalen Raspberry Pi Touchscreen, einer Audio-Karte von IQuadIO und einem 160W Verstärker. Besonderes Augenmerk liegt in den vielfältigen Kommunikations- und Steuermöglichkeiten des SonoPi. Das HiFi-System ist mit modernen Standards ausgestattet und ermöglicht somit unteranderem die Nutzung von Internetradio, AirPlay, als auch der Zugriff via WLAN und Bluetooth mit Steuerung über Smartphone. Weiterhin ist das System komfortabel über das Touchdisplay steuerbar.

SonoPi im Überblick

Hardware

Das SonoPi HiFi System setzt grundlegend auf den Raspberry Pi 3 und bringt somit in Sachen Konnektivität WLAN und Bluetooth mit sich. Außerdem kommt insgesamt folgende (bekannte) Hardware zum Einsatz.

  • Raspberry Pi 3 – Zentrale des SonoPi HiFi Systems, welcher von Haus aus WLAN, Bluetooth und 4 mal USB 2.0 mitbringt.
  • Raspberry Pi 7 Zoll Touch Display – Die Bedienung wird neben dem Remotezugriff mittels Smartphone über ein komfortables 7 Zoll Touch Display (kapazitiv) realisert mit einer Auflösung von 800×480 Pixeln. Dabei sollte es sich um das offizielle Raspberry Pi Touch Display handeln.
  • IQaudIO Pi-DAC+ – Mit einer hochwertigen und professionellen Soundkarte wird der Raspberry Pi erweitert. Beim IQaudIO Pi-DAC+ handelt es sich um ein AddOn Board für den Pi, welches über die GPIOs, konkret via I2C, angeschlossen is. Die Soundkarte unterstützt Full HD Audio bei 24bit / 192 kHz.
  • 160W Amplifier – Der installierte Amplifier bringt eine Ausgangsleistung von 160 Watt an 4 Ohm mit sich, sowie einen Kopfhöreranschluss mit einer 3,5 mm Klinke (130 mW / 32 Ohm).
  • Elegantes Gehäuse – Besonderes Augenmerk des SonoPi ist das moderne, elegante und edle Gehäuse.
  • SD-Karte – Der Lieferumfang des Systems enthält eine SD-Karte, bei welcher das System Max2Play bereits vorinstalliert und mit einer Grundkonfiguration eingerichtet. Damit kann man quasi gleich direkt loslegen, ohne sich mit dem Setup des Betriebssystems von Null auf zu beschäftigen.

Software: Webbasiertes Betriebssystem Max2Play

Als OS kommt Softwareseitig das System Max2Play zum Einsatz. Dieses ist speziell für Multimedia-Anwendungen konzipiert. Max2Play kann sowohl über den Touch-Display, als auch über das Netzwerk von einem PC, Tablet oder dem Smartphone bedient werden. Im Hintergrund von Max2Play läuft Raspbian Jessie Lite. Umgesetzt ist Max2Play mit modernen Webtechnologien und arbeitet mit Ajax und aktuellem Javascript. Weiterhin ist Max2Play ein Open Source Framework und kann nach belieben genutzt werden, auch für eigene Projekte fern von SonoPi.

Die Softwarelösung bietet eine einfache Einrichtung des Raspberry. Dank Weboberfläche lässt sich der Raspberry Pi mit wenigen Klicks verwalten und beispielsweise zu einem Airplay Server einrichten oder auch für Multiroom-Audio fit machen. Mit Plugins ist das System schnell erweiterbar, Updates gewährleisten die neuesten Funktion und die große Community steht für Fragen bereit.

Multiroom

Ein sehenswertes Feature von Max2Play und dem SonoPi ist die Multiroom Kompatibilität. Damit ist es möglich mehrere SonoPi HiFi-Systeme miteinander zu vernetzen, wobei eines dieser als Server fungiert. Unter Einsatz des Squeezebox Server können Musiktitel in allen Räumen synchronisiert zusammen abgespielt werden.

Squeezebox Server SonoPi

Squeezebox Server SonoPi

SonoPi Kickstarter Kampagne

Aktuell wird das Projekt SonoPi im Rahmen einer Kickstarter Kampagne finanziert. Ab einem Beitrag von 149 Euro kann das SonoPi HiFi System erworben werden. Insgesamt ist die Hardware in unterschiedlichen Ausführungen in den versionen Light, Active und Touch erhältlich. Der Vorteil bei SonoPi ist, dass ein komplett fertiges Produkt an den Anwender geliefert wird. Durch die offene Software spricht es gleichzeitig auch Bastler an, welchen es damit ermöglicht ist, das System nach Belieben anzupassen und zu erweitern.

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare