Raspberry Pi

Raspbian Stretch: Netzwerk-Schnittstellen umbenennen (enx zu eth0)

Geschrieben von Tony

Beim Upgrade auf Raspbian Stretch ändert sich für den Anwender rein optisch zunächst so gut wie nix. Die meisten Neuerungen im auf Debian 9 basierenden Raspbian Stretch sind unter der Haube zu finden. Auf den ersten Blick verhält sich das System hinsichtlich der Handhabung gleich wie Jessie.

Die ersichtlichen Änderungen bezüglich der Anwender- und Rechtestruktur rundum den Standardbenutzer pi fordert dem Nutzer nun des öfteren die Passworteingabe ab. Andere Veränderungen oder Umstellungen im System sieht man möglicherweise erst auf den zweiten Blick. Insbesondere bei manuellen Konfigurationen die man (zukünftig) mit dem upgegradeten System vornimmt.

Raspbian Stretch: Upgrade vs. Neuinstallation

Beim Upgrade von Raspbian Jessie auf Raspbian Stretch sollten keine großen Änderungen, bis auf die Implementation der Neuerungen, auffallen. Im Gegensatz dazu sieht es bei einer Neuinstallation von Stretch schon anders aus: In meinem Fall hatte ich zuerst das Upgrade gemacht und erst später eine Neuinstallation. Einer der ersten Konfigurationsschritte in einem neu aufgesetztem System ist die Einrichtung des Netzwerks. Dabei fällt bei Raspbian Stretch auf, dass eth0 bzw. wlan0 eine andere Bezeichnung haben.

Netzwerk-Schnittstellen umbennen: eth0 heißt enx+MAC-Adresse

Unter Raspbian Jessie und anderen Vorgängern kennt man die Bezeichnungen eth0 für den Ethernet-Port und wlan0 für die WLAN-Schnittstelle. Installiert man Stretch neu (kein Upgrade), fällt bei der Übersicht der Netzwerk-Interfaces auf, dass der Name ganz anders aussieht. Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus den Worten enx bzw. wlx in Kombination mit der MAC-Adresse des Boards.

  • eth0 wird zu enx+MAC-Adresse
  • wlan0 wird zu wlx+MAC-Adresse

Im folgenden Bild trifft dies jedoch nur für den kabelgebundenen Ethernet-Port zu. Dies liegt daran, dass das Interface nur mit der neuen Namensgebung belegt wird, wenn der Port aktiv ist. In meinem Fall ist der Pi mit dem Ethernet-Port in das Heimnetzwerk eingebunden. Der WLAN-Port wird nicht verwendet.

Raspbian Stretch ifconfig

Raspbian Stretch ifconfig

Da man sich vermutlich an die „alten“ Schnittstellen-Namen gewöhnt hat und diese auch einfacher zu Handhaben sind, kann die Namensgebung in der Datei cmdline.txt im Bootverzeichnis von Raspbian konfiguriert werden. Dazu muss der Eintrag net.ifnames=0 in der Datei hinzugefügt werden.

cmdline.txt mit net.ifnames=0

cmdline.txt mit net.ifnames=0

Nachdem man den Eintrag in die Datei cmdline.txt eingetragen hat und den Raspberry Pi neu bootet, sind die gewohnten Netzwerk-Schnittstellen-Namen wieder sichtbar.

Raspbian Stretch ifconfig

Raspbian Stretch ifconfig

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort