Raspberry Pi Vorgestellt

Raspberry Pi Zero W: WLAN und Bluetooth an Board

Raspberry Pi Zero W
Geschrieben von Tony

Zum fünften Geburtstag des Raspberry Pi veröffentlicht die britische Foundation ein weiteres erleichterndes Update des Zero-Boards. Der Raspberry Pi Zero W verfügt nun über WLAN und Bluetooth  direkt on Board. In diesem Zug verdoppelt zugleich der bisher angesetzte Preis von fünf auf rund 10 Euro. Mit der Bekanntmachung des Raspberry Pi Zero W berichtet die Raspberry Pi Foundation zugleich über neue Distributoren – darunter auch in Deutschland.

Raspberry Pi Zero W

Der Raspberry Pi Zero, als bisher der Kleinste der Einplatinencomputer-Familie, wurde im November 2015 veröffentlicht und erhielt im Mai 2016 bereits ein ersters Update (Zero Modell V 1.3), bei dem das Zero-Board um einen Camera-Connector erweitert wurde. Zum fünften Geburtstag des Raspberry Pi wird das bisherige Zero-Modell um den gleichen Funkchip, welcher auch beim Raspberry Pi 3 Model B eingesetzt wird, erweitert. Mit dem Cypress-CYW43438-Chip verfügt der Raspberry Pi Zero W nun über WLAN nach dem Standard 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0 on Board.

Im Zuge des Updates sollte sich der Raspberry Pi Zero W in der Praxis nun deutlich besser und einfacher bedienen und handhaben lassen: Der Zero verfügt weiterhin über einen MicroUSB-Port. In den meisten Fällen wird der eine Port verwendet, um den Zero mit einem USB WLAN-Stick auszustatten für den headless Betrieb. Folglich sind keine weiteren USB-Ports von haus aus frei für andere Geräte, wie Maus und Tastatur.

Diese Situation verlangte in gewisser Weise immer einen MicroUSB auf USB Adapter und zusätzlich einen WLAN-Stick – oder direkt einen USB-Hub – um den Zero headless und in vollen Zügen zu verwenden. Genau dieses Problem lösen die Macher mit dem Update des Zero-Boards zum Raspberry Pi Zero W.

Bisherige Spezifikationen bleiben

Die bisherigen technischen Spezfikationen des Raspberry Pi Zero (V 1.3) wurden im W-Modell beibehalten. Damit verfügt der Zero W über den SoC BCM2835 mit dem ARM CPU ARM1176JZF-S (1000 MHz) und der Grafikeinheit Broadcom Dual Core VideoCore IV. Weiterhin stehen 512 MB Arbeitsspeicher bereit. In Sachen Schnittstellen behält der Zero W den Mini-HDMI Port und einen Micro-USB-Port, sowie einen 40-Pin GPIO Header und einen MircoSD Kartenslot für das Betriebssystem. Der verkleinerte Kamera Port ist ebenfalls weiterhin an Bord.

OffiziellesRaspberry Pi Zero Case

Im Zuge des Raspberry Pi Zero W erhält der bisher Kleinste der Pi-Familie ein offizielles Raspberry Pi Zero Case. Die Aufmachung bzw. der Stil des Gehäuses ist hierbei an das offizielle Raspberry Pi 3 Case angelehnt. Das Gehäuse ist in verschiedenen Varianten verfügbar: Zum einen als normales geschlossenes, zum anderen entweder mit Zugriffsschlitz für die GPIO-Pins oder einem Loch für das Kamera-Modul. Speziell zu letzterem ist ein gekürztes Flachbandkabel inklusive.

Raspberry Pi Zero W Gehäuse

Raspberry Pi Zero W Gehäuse

Neue Distributoren

Der Erwerb des Raspberry Pi Zero war bisher phasenweise etwas schwierig – vor allem was Lieferanten in Deutschland betrifft. Grund dafür waren unter anderem Lieferengpässe durch große Nachfrage. Unter Betrachtung der aktuellen Entwicklung des Raspberry Pi Zero (W) ist ein weiterer möglicher Grund, dass man bereits die heute anstehenden Updates im Blick und in Planung hatte.

Im Zuge des Raspberry Pi Zero W zieht der kleine Einplatinencomputer bei einigen neuen Distributoren ein. Für die UK verfügen die (bisherigen) Händler ModMyPi und The Pi Hut, sowie in Deutschland aktuell pi3g. Zusätzlich sind die Händler Kubii und Kiwi Electronics zu nennen.

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort