Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare

  • Hallo Tony,

    erst einmal vielen Dank für die sehr übersichtliche und auch genügend ausführliche Anleitung.

    Beim befolgen bin ich an einer Stelle gestolpert:
    kann es sein, dass du bei den Anweisungen zum Erneuern des SSH-Keys – und auch weiter unten beim Redefinieren der Bootparameter – statt „/mnt/usbdev“ das nicht existierende Verzeichnis /mnt/usbstick“ verwendet hast?
    Inzwischen bootet mein Raspb.V3 schon mal ohne SDcard .. leider mit einer Fehlermeldung bzgl. SSH-Key: angeblich hätte ich das StandardPasswort nicht geändert.

    Beim Boot von der SDcard will er aber das neue PW (!?!)

    Es hat aus irgend einem Grund bei mir die Anpassung des SSH-Keys nicht funktioniert.

    Kannst du mir einen Tipp geben, wie ich DAS nachträglich auf dem USB-Stick korrigieren/anpassen oder alternativ SSH vorübergehend erst einmal abschalten kann? … oder muß ich nun die ganze Prozedur noch einmal komplett durchführen?

    Wäre es nicht sinnvoll, die Umstellung auf USB-Stick erst einmal ohne SSH einzurichten und dann beim neuen, laufenden System erst das SSH zu aktivieren?

    Danke und Gruß, stepfl

  • Das müsste doch auch anders möglich sein?
    Wenn ich z.B. ein frisch installiertes Raspian benutze, um den USB Bootloader „einzuschalten“, ich aber auf der SSD dann Raspberrymatic laufen lassen will, so kann ich doch mit etcher die SSD direkt beschreiben, oder?
    Dann würde man sich den ganzen Umweg über gpart sparen, was in meinem Fall sowieso nicht funktionieren würde.