Banana Pi

Bananian Linux: Lightweight OS für den Banana Pi

Geschrieben von Tony

Bananian Linux ist ein vorinstalliertes Debian 7 (wheezy) Image, dass speziell für den Banana Pi optimiert wurde. Das System verwendet die von Debian wheezy bereitgestellten ARMhf Repositorien, ist aber nicht von Raspbian abhängig. Sowohl der Kernel, als auch der Bootloader (u-boot) sind an den Pi angepasst.

Mit Bananian fokussieren die Entwickler ein minimal gehaltenes System, dass sich durch einen einfachen Unterbau, eine gute Performance und maximale Sicherheit auszeichnet. Dadurch können Ressourcen effizienter für Anwendungen eingesetzt werden. Insgesamt bildet das OS eine solide Grundlage für einen Server im Heimnetzwerk, ownCloud und diverse weitere Anwendungen.

Bananian-Config

Jeder der einen Raspberry Pi (Raspbian) besitzt, dem ist der Befehl raspi-config wohl ein Begriff. Bei Ausführung des Befehls gelangt man zu einer Oberfläche, in der man grundlegende Systemeinstellungen vornehmen kann.

Dies sieht bei Bananian Linux ähnlich aus. Das Tool bananian-config ermöglicht dem Benutzer eine schnell Grundkonfiguration des Systems. Dort können bekannte Parameter, wie Zeitzone, Sprache, Hostname, Root-Passwort und Speicherplatz (expand filesystem) festgelegt werden.

Vorinstallierte Anwendungen und Dienste

Bananian Linux bringt einige nützliche Tools mit, ohne das eine separate Installation notwendig ist. In der folgenden Übersicht sind die wichtigsten vorinstallierten Anwendungen und Dienste aufgelistet.

  • SSH Server (Remote-Zugriff)
  • NTP server (Zeitsynchronisation)
  • haveged (Entropie-Dienst zum schnellen erzeugen von Zufallszahlen)
  • rsyslogd (Log-Dienst)
  • zsh (Standard Shell, bash)
  • htop (System Tool, zeigt dynamische Übersicht aller laufenden Prozesse und genutzten Ressourcen)
  • bwm-ng (Tool zur Bandbreitenüberwachung)
  • screen (Terminal Multiplexer)

Standardkonfiguration

Das Passwort für den Root-Benutzer ist zunächst auf pi eingestellt. Das Passwort sollte zeitnah geändert werden, um den Zugriff von Unbefugten vorzubeugen. In den Standardeinstellungen ist die Ethernet-Schnittstelle auf DHCP gestellt. Das bedeutet bei jedem Start des Banana Pi bekommt dieser eine neue IP-Adresse zugewiesen. In Verbindung mit SSH und anderen Anwendung, wie zum Beispiel einem Webserver, ist es empfehlenswert eine statische IP-Adresse festzulegen. Im Folgenden sind noch weitere Standardkonfigurationen aufgelistet.

  • Root-Passwort: pi
  • Ethernet-Schnittstelle: DHCP (automatische IP-Adresszuweisung vom Router)
  • Ort und Sprache: en_us
  • Zeitzone: UTC
  • 512 MB Swap-File (Auslagerungsdatei)
  • Deadline-Scheduler und noatime mount-Option für Root-Dateisystem

Bananian Linux herunterladen

Das Bananian Image kann von der offiziellen Entwicklerseite heruntergeladen werden: http://www.bananian.org/download

Quellen (Stand: 13.08.2014): bananian.org, Foto: Fxstation / commons.wikimedia.org

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort