Banana Pi Vorgestellt

Neuer Banana Pi veröffentlicht: Banana Pro

Auf der Webseite von LeMaker wurde kürzlich ein neuer Banana Pi vorgestellt. Der neue Einplatinencomputer hört auf den Namen Banana Pro und ist ein Update des bisherigen Minirechners. Die überarbeitete Version des Banana Pi bringt vor allem in Sachen Hardware einige Neuerungen mit sich.

Die Anzahl der GPIO Pins ist von 26 auf 40 Pins gestiegen. Davon unterstützen 28 GPIO´s die Funktionen UART, I2C, SPI, PWM, CAN Bus, I2S, SPDIF, LRADC, ADC, Line-IN, FM-IN und HP-IN. Dabei ist zu beachten das die Audioschnittstelle I2S hinzugekommen ist. Weiterhin wurde statt einer normalen SD-Karte ein Slot für microSD-Karten untergrbracht. Die SATA-Schnittstelle für Festplatten ist nach wie vor vorhanden.

Netzwerkseitig verfügt der Banana Pro zusätzlich über einen WiFi Chip on Board. Dieser unterstütz den Standard 802.11 b/g/n. Eine Bluetooth Schnittstelle soll nach bisherigen Angaben optional sein. Die Energieverwaltung wird in der neuen Version von einem AXP209 Baustein übernommen. Außerdem verfügt der Pi über eine TTL-Schnittstelle zum Debuggen. Mit den Abmessungen 92 mm × 60mm ist der Banana Pi Pro minimal länger.

Banana Pro (Screenshot, Quelle: lemaker.org)

Banana Pro (Screenshot, Quelle: lemaker.org)

Banana Pro kaufen

Der Banana Pro kann mittlerweile in diversen Shops erworben werden. Wir empfehlen den Shop von Amazon – Dort gibt es neben dem Board selbst eine große Auwahl an Zubehörartikeln für den Banana Pro.

Banana Pro auf Amazon ansehen

Der normale Banana Pi war im März 2014 erschienen. Wann genau die überarbeitete Version erhältlich ist, ist noch unklar. Beide Einplatinencomputer unterstützen folgende linuxbasierende Betriebssysteme.

Banana Pi Images (Screenshot, Quelle: lemaker.org)

Banana Pi Images (Screenshot, Quelle: lemaker.org)

Quellen (Stand: 13.10.14): lemaker.org, Banana Pro and Banana Pi are trademarks of LeMaker

Über den Autor

Tony

Ich bin Tony, begeistert von Einplatinencomputer und berichte über meine Erfahrungen und Projekte mit dem Raspberry Pi, Banana Pi und anderen Minicomputern.

Hinterlasse eine Antwort

Kommentar